Die Besonderheit der Aufgabe bestand in der Planung einer großzügigen Wohnung in einer vorgegebenen “Bauträgerhülle” am Rotschildpark. Im 4. und 5. Geschoß dieses Objekts stand ein zweigeschossiger „leerer“ Raum zur Verfügung. Einzige Vorgaben waren Treppenhaus, Aufzug, statischen Anschlusspunkte aus den darunter liegenden Geschosse und Fensteröffnungen der vorgegebenen Hülle/ Fassade.

Das Konzept entwickelt sich aus dem Ziel, den zweigeschossigen Gesamtraum als Ganzes erlebbar und nachvollziehbar zu machen. Assoziativ wird das authentischen Raumgefüge von Anhäufungen alltäglicher Dinge transformiert in eine additive „Anhäufung“ verschiedener Raumelemente – diese Raum/ Funktionselemente besetzen bzw. möblieren den Gesamtraum - sie bilden einen gemeinsamen, fließenden Zwischenraum.

Die Elemente unterscheiden sich räumlich und farblich voneinander. Das Materialkonzept ordnet sich dem Farbkonzept unter.


Wohnung Morgen am Rothschildpark/ Frankfurt/M.

Bauherr: M.Morgen

2004


status: 02/2009